Homoeopathie

Der Organismus wird gezielt mit Substanzen gereizt, die die selben Symptome hervorrufen können,
wie die, die zu behandeln sind.

Der Organismus wird dadurch stimuliert und angeregt, die Beschwerden aus eigener Kraft zu bekämpfen.

Diese Form der Homöopathie wurde von Samuel Hahnemann, Ende des 18. Jahrhunderts begründet.
Hahnemann entdeckte durch einen Selbstversuch mit der Chinarinde, die damals als Wirkstoff gegen
Malaria eingesetzt wurde, dass er, als er die Chinarinde einnahm, malariaähnliche Symptome entwickelte.