Fallbeispiel allergische Hautreaktion

Fallbeispiel 1:
Bei einem Pferd trat plötzlich eine allergische Hautreaktion mit starkem Juckreiz auf.
Das Pferd scheuerte und biss sich blutig bis sich eine Entzündung entwickelte.
Nach eingehender Untersuchung war der auslösende Grund gefunden.

Zur Behandlung wurden Nosoden eingesetzt um die körpereigene Immunabwehr zu aktivieren.
Nosoden bestehen aus Antigene die u. a. aus Keimen und Krankheitserregern hergestellt werden.
Zusätzlich zur Behandlung wurde ein Entzündungshemmer eingesetzt.
Eine Besserung trat bereits nach 24 Std. ein, nach 6 Tagen war alles vollständig abgeheilt.

Fallbeispiel Pododermatitis

Fallbeispiel 2:
Die Pododermatitis ist eine weit verbreitete Krankheit bei Kaninchen, es handelt sich hierbei
um kahle und oft wunde Stellen an den Hinterläufen, die mit Juckreiz und Schmerzen verbunden sind.
Sie ist meist auf nicht artgerechte Haltungsbedingungen zurückzuführen.

Nach einer ausführlichen Anamnese wird das Kaninchen homöopatisch behandelt.
Nach positivem Krankheitsverlauf trat eine Besserung ein.